Brustkrebs

Brustkrebs: Adipositas verschlechtert Prognose

Original Titel:
Association of Obesity with Breast Cancer Outcome in Relation to Cancer Subtypes: A Meta-Analysis

MedWiss – Wissenschaftler stellten in einer Meta-Analyse fest, dass Adipositas sowohl mit einem schlechteren Gesamtüberleben als auch mit einem schlechteren krankheitsfreien Überleben zusammenhing. Das galt sowohl für Frauen mit HER2+, für Frauen mit triple negativem (TN) als auch für Frauen mit HR+HER2- Brustkrebs.


Viele Studien weisen bereits darauf hin, dass Adipositas zum Zeitpunkt der Brustkrebs-Diagnose die Prognose der Frauen verschlechtert. Doch wie genau verhält es sich bei verschiedenen Brustkrebs-Subtypen? Dieser Frage ging ein internationales Forscherteam nach und führte eine entsprechende Meta-Analyse durch. Dabei unterschieden sie Hormonrezeptor-positiven/HER2-negativen (HR+HER2-), HER2-positiven (HER2+) und triple negativen (TN) Brustkrebs.

Wissenschaftler führten eine Meta-Analyse mit 27 Studien durch

Die Wissenschaftler durchsuchten verschiedene internationale Datenbanken (MEDLINE, EMBASE und COCHRANE databases) nach geeigneten Studien, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Adipositas/Übergewicht und dem Gesamtüberleben und/oder das krankheitsfreie Überleben bei verschiedenen Brustkrebs-Subtypen befassten. Auswahlkriterien waren, dass bei keiner der untersuchten Frauen Metastasen nachweisbar waren und dass die Studien bis zum 01. Januar 2019 veröffentlicht worden waren. 27 Studien genügten den Ansprüchen der Autoren und wurden in die Meta-Analyse einbezogen.

Adipositas wirkte sich negativ auf das Überleben aus

Im Vergleich zu nicht-adipösen Frauen zeigten Frauen mit Adipositas ein schlechteres krankheitsfreies Überleben – und zwar bei allen Brustkrebs-Subtypen:

  • HR+HER2-: Risikorate (Hazard ratio, HR): 1,26; 95 % Konfidenzintervall, KI: 1,13-1,41; p < 0,001
  • HER2+: HR: 1,16; 95 % KI: 1,06-1,26; p < 0,001
  • TN: HR: 1,17; 95 % KI: 1,06-1,29; p = 0,001

 

Zudem wirkte sich Adipositas nachträglich auf das Gesamtüberleben der Patientinnen aus:

  • HR+HER2-: HR: 1,39; 95 % KI: 1,20-1,62; p < 0,001
  • HER2+: HR: 1,18; 95 % KI: 1,05-1,33; p = 0,006
  • TN: HR: 1,32; 95 % KI: 1,13-1,53; p < 0,001

 

Übergewicht verschlechtert Gesamtüberleben bei Frauen mit HR+HER2- Brustkrebs

Übergewicht, ohne Adipositas, war hingegen bei HER2+ und TN Brustkrebs weder mit dem Gesamtüberleben noch mit dem krankheitsfreien Überleben assoziiert. Anders sah das bei Frauen mit einem HR+HER2- Brustkrebs aus. Bei ihnen ging Übergewicht mit einem schlechteren Gesamtüberleben einher (HR: 1,14; 95 % KI: 1,07 – 1,22; p < 0,001).

Adipositas ging somit mit einem schlechteren Gesamtüberleben und einem schlechteren krankheitsfreien Überleben einher. Dies galt sowohl für Frauen mit HER2+, für Frauen mit TN als auch für Frauen mit HR+HER2- Brustkrebs. Übergewicht wirkte sich hingegen nur bei Frauen mit HR+HER2- Brustkrebs negativ auf das Gesamtüberleben aus.

© Alle Rechte: Medwiss.Online