Risiko für Herzinfarkt bei Spondyloarthritis

Original Titel:
Cardiovascular morbidity and mortality in patients with spondyloarthritis: A meta‐analysis

Kurz & fundiert

  • Patienten mit Spondyloarthritis (Psoriasis-Arthritis, Morbus Bechterew)
  • Erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Keine erhöhte Mortalität

 

MedWiss – Patienten mit Spondyloarthritis hatten ein signifikant erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, aber keine erhöhte Sterblichkeit. Bei der Behandlung der Patienten sollte daher auch auf Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen geachtet werden.


Wissenschaftler aus Korea gingen in einer Meta-Analyse der Frage nach, ob Patienten mit Spondyloarthritis ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Morbiditäten und eine erhöhte Mortalität haben.

Die Wissenschaftler durchsuchten die Datenbanken MEDLINE und EMBASE systematisch nach populationsbasierten Studien von Januar 1997 bis September 2019. Die Studien wurden von 2 Wissenschaftlern unabhängig bewertet. Die Meta-Analyse berechnete dann das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall sowie die Mortalität.

Erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

16 Studien mit 18 Fällen trafen die Einschlusskriterien der Wissenschaftler. Darunter waren 12 Fälle von Ankylosing spondylitis, 5 Fälle von Psoriasis-Arthritis und eine undifferenzierte Spondyloarthritis. Die Meta-Analyse zeigte ein signifikant höheres Risiko für einen Herzinfarkt (RR 1,52; 95 % KI: 1,29 bis 1,80) und Schlaganfall (RR 1,21; 95 % KI: 1,0 bis 1,47) bei Patienten mit Spondyloarthritis als in der Allgemeinbevölkerung. Für die Mortalität war das Risiko nicht signifikant (RR 1,23; 95 % KI: 0,96 bis 1,57).

Patienten mit Spondyloarthritis hatten ein signifikant erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, aber keine erhöhte Sterblichkeit. Bei der Behandlung der Patienten sollte daher auch auf Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen geachtet werden.

© Alle Rechte: Medwiss / HealthCom