Brodalumab bei Psoriasis-Arthritis

Original Titel:
Brodalumab in psoriatic arthritis: results from the randomised phase III AMVISION-1 and AMVISION-2 trials

Kurz & fundiert

  • Brodalumab bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis
  • Nach 16 Wochen erreichten mehr Patienten mit Brodalumab einen ACR20

 

MedWiss – Unter Brodalumab kam es zu einer schnellen und signifikanten Verbesserung bei Psoriasis-Arthritis im Vergleich zum Placebo. Auch die Verträglichkeit und das Sicherheitsprofil von Brodalumab waren gut. Damit könnte der Wirkstoff auch bei Psoriasis-Arthritis eingesetzt werden.


Brodalumab ist ein Interleukin-17-Inhibitor und bisher für die Behandlung von Psoriasis zugelassen. Wissenschaftler aus den USA, Dänemark und Großbritannien stellten jetzt Ergebnisse der randomisierten Phase-II-Studien AMVISION-1 und AMVISION-2 zu Brodalumab bei Psoriasis-Arthritis vor. Sie verglichen die Effizienz und Sicherheit von Brodalumab im Vergleich mit einem Placebo.

Die Studie bewertete Ergebnisse nach 16 Wochen oder länger

Die Studien randomisierten 962 erwachsene Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis, die auf konventionelle Behandlung nicht ausreichend ansprachen oder diese nicht vertrugen. 30 % der Patienten hatten vorher Biologika erhalten. Sie erhielten 140 mg oder 210 mg Brodalumab subkutan oder ein Placebo in Woche 0 und 1 und anschließend alle 2 Wochen bis zu 24 Wochen. Der primäre Endpunkt war der ACR20 nach 16 Wochen. Die Daten beider Studien wurden zusammengefasst.

Brodalumab war wirksamer als ein Placebo

Nach 16 Wochen erreichten signifikant mehr Patienten einen ACR20 in beiden Brodalumab-Gruppen (45,8 % für 140 mg und 47,9 % für 210 mg) im Vergleich zur Placebo-Gruppe (20,9 %). Ähnliche Ergebnisse wurden auch nach 24 Wochen beobachtet. Signifikant mehr Patienten unter Brodalumab erreichten den ACR50, ACR70, PASI75, PASI90, PASI100 sowie Verbesserung der Daktylitis und Enthesitis als unter Placebo. Nebenwirkungen waren nach 16 Wochen in den Gruppen vergleichbar (54,4 % bei Placebo, 51,6 % bei 140 mg Brodalumab und 54,5 % bei 210 mg Brodalumab). Es traten keine neuen Sicherheitsbedenken auf.

Unter Brodalumab kam es zu einer schnellen und signifikanten Verbesserung bei Psoriasis-Arthritis im Vergleich zum Placebo. Auch die Verträglichkeit und das Sicherheitsprofil von Brodalumab waren gut. Damit könnte der Wirkstoff auch bei Psoriasis-Arthritis eingesetzt werden.

© Alle Rechte: Medwiss.Online