Begleit- und Folgeerkrankungen

Themenschwerpunkt: Begleit- und Folgeerkrankungen

Die Effektivität von chirurgischen Eingriffen zur Erleichterung eines Gewichtsverlustes bei stark übergewichtigen (= adipösen) Patienten (sogenannten bariatrischen Operationen) ist in vielen Studien nachgewiesen worden: die Operationen bewirken einen starken Gewichtsverlust bei den betroffenen Patienten, der in vielen Fällen auch über Jahre hinweg aufrechterhalten werden kann.

Weiter zum ausführlichen Bericht →

Das Fett, welches sich um das Herz des Menschen befindet, bezeichnen Fachleuchte als perikardiales Fett (peri: um etwas herum; kardial: das Herz betreffend). Hierbei unterscheidet man noch 2 Komponenten, das intraperikardiale Fett (intra: innerhalb) und das extraperikardiale Fett (extra: außerhalb).

Weiter zum ausführlichen Bericht →

Fast jeder musste bereits einmal das unangenehme Brennen im Bereich der Speiseröhre erfahren, was als Sodbrennen bezeichnet wird. Risikofaktoren für Sodbrennen sind vielfältig und umfassen stark gewürzte, schwere Speisen, einen übermäßigen Genuss von Alkohol und Zigaretten oder zum Beispiel das Vorliegen von Übergewicht.

Weiter zum ausführlichen Bericht →

Psoriasis ist eine entzündliche Erkrankung der Haut, bei der es zu schuppenden und juckenden Hautausschlägen kommt. Patienten mit Psoriasis leiden häufig auch an weiteren Begleiterkrankungen. So ist Psoriasis eng mit Adipositas verknüpft. Die Symptome der Schuppenflechte können durch Übergewicht verstärkt und durch Gewichtsverlust verringert werden.

Weiter zum ausführlichen Bericht →

Diabetes und ein erhöhtes Körpergewicht stehen im Zusammenhang mit einem erhöhten Krebsrisiko. Eine in der renommierten Fachzeitschrift The Lancet Diabetes & Endocrinology erschienene Studie ging dieser Frage nun intensiv nach, mit dem Ziel, herauszufinden, welche Krebskrankheiten auf Diabetes oder ein erhöhtes Körpergewicht oder die Kombination beider Faktoren zurückzuführen sind.

Weiter zum ausführlichen Bericht →

Der Typ-2-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, dessen Management von den Betroffenen viel Engagement und Wille abverlangt. Ein Forscherteam aus Großbritannien widmete sich nun der spannenden Frage, ob ein sehr intensives Gewichtsverlustprogramm zu einem Rückgang einer Typ-2-Diabeteserkrankung führen kann. Die Studie wurde in 49 Hausarztpraxen in Schottland und England durchgeführt. Die Teilnehmer der Studie nahmen entweder an dem intensiven Gewichtsverlustprogramm teil (Interventionsgruppe) oder an der bestverfügbaren Standardversorgung, die als Kontrollgruppe diente.

Weiter zum ausführlichen Bericht →